KOFELGSCHROA & SCHANDMAUL – neue Gigposter!

Heimat, Heimat, Heimat„. Der Begriff wird zugegebenermaßen momentan stark überstrapaziert und daher tut sich die Gefahr auf, dass dieser Stempel schneller zum Mäkel wird als es einem Lieb sein kann und es womöglich beabsichtigt wäre. Für KOFELGSCHROA beispielsweise läuft es eigentlich gerade total super: das erste, inzwischen zwei Jahre „alte“, selbstbetitelte Album ist noch immer sehr beliebt, die Kapelle spielt nach einer durch einen sechswöchigen Amerikaaufenthalt bedingten Pause wieder Konzerte landauf-landab, soeben wurden die Aufnahmen zum zweiten Album in den Notwist-Studios beendet und dann ist auch noch der über vier Jahre entstandene Dokumentarfilm „frei.sein.wollen.“ von Barbara Weber ungewollt und unbeabsichtigt in den Kinos gelandet. Weil die vier Protagonisten Maxi, Matthias, Michi und Martin aber wie im Film gut zu sehen saumäßig geerdet und unverbiegbar ihr Ding machen, bleibt zu hoffen und zu wünschen, dass sie sich genau dieses frei, sein und wollen beibehalten.

20140814_131647Ihr Bestes haben sie jedenfalls nochmal gegeben, am 14.August am STOA in Edling bei Wasserburg mit einem Sommerkonzert in Verbindung mit einer Freiluftaufführung des Films. Ich wiederum habe versucht, dem Anlass gerecht zu werden und ebenfalls viel gegeben für das entstandene Siebdruck Plakat: vier Farben, gedruckt auf 260g naturweißem Recyclingkarton und in einer Auflage von 74 Exemplaren. Das Beste: es gibt noch welche und zwar direkt hier zu bestellen!

Während ich hier noch die Zeilen für diesen Eintrag aufsetze, bedient wiederum eine Kapelle die sich laut Wikipedia als „deutschsprachige Mittelalter-Folk-Rock-Band“ beschreiben lässt noch ihre Fans im Alten Schlachthof in Lingen. Ein musikalisches Genre, das auf den ersten Blick nicht unbedingt mit meiner Arbeit oder Gigpostern im Allgemeinen in Verbindung gebracht würde. Da es sich aber nun einerseits um eben den Alten Schlachthof Lingen handelt, der schon seit vielen Jahren die Tradition von exklusiv aufgelegten Siebdruck Plakaten zu ausgewählten Shows aufrecht hält, zum anderen um eine Band, die zuletzt mit ihrem aktuellen Album bis auf Platz 2 der deutschen Albumcharts gefahren ist, lohnt sich doch die genauere Betrachtung. So kam es also, dass ich gefragt wurde, eine Plakat für die Band SCHANDMAUL und deren Auftritt am heutigen 17.August im Lingener Schlachthof umzusetzen.

SEÑOR-BURNS_schandmaul600Entstanden ist ein sehr hübsches Motiv, inspiriert von der Vergnügungsparkrutsche Helter Skelter, die wiederum benannt ist nach dem gleichnamigen Song der Beatles. Eine Eigenheit von Rutschen ist, dass man zunächst von ganz unten hoch hinauf kommt um schließlich wieder ganz geerdet am Boden anzukommen. So schließt sich auch der Kreis zum aktuellen Albumtitel „Unendlich“ der Formation SCHANDMAUL – „from the bottom back to the Pop„. Mit vier Farben gedruckt auf den immer wieder feinen 300g vanillefarbenen Karton in einer Auflage von 74 Stück. Meine Exemplare ab Montag 18.08. unter diesem link bestellbar!

SEÑOR-BURNS_schandmaulDET2 SEÑOR-BURNS_schandmaulDET1 SEÑOR-BURNS_schandmaulDET3

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s